von Stella Veciana.


 Das vom Umweltbundesamt geförderte Projekt „Leben in zukunftsfähigen Dörfern“ beabsichtigt die seit Jahrzehnten weltweit gesammelten Erfahrungen des Ökodorf-Netzwerkes GEN in fünf partnerschaftlichen Kooperationen zwischen jeweils einem Ökodorf und einem gewachsenen Nachbardorf verfügbar zu machen.

 

Zielgruppe des von GEN Deutschland e.V. initiierten Projekts sind ländliche Gemeinden, in welchen Abwanderung und Überalterung, Verlust an Kulturlandschaft und ökologischer Vielfalt sowie soziale und kulturelle Stagnation zu einer schleichenden Not der Bevölkerung sowie ihrer natürlichen Lebensgrundlagen führen. Von einem ganzheitlichen Nachhaltigkeitsansatz ausgehend und mit einem praxisnahen Methoden-Werkzeugkasten arbeitend, unterstützt die Initiative Möglichkeiten einer Trendwende auf dem Lande etwa in Form eines Dorfgemeinschaftshauses, eines Bio-Dorfladens, einer Mitfahrbank oder ortsteileigener Pflanzenkläranlage.

In der ersten Projektphase wurde in interaktiv gestalteten Workshops eine „Nachhaltigkeits-evaluation“ der zehn bundesweit teilnehmenden Dörfer vorgenommen. Die Struktur dieser Bestandsaufnahme beruht auf dem Nachhaltigkeitsdiagramm von GEN: den vier Dimensionen der Nachhaltigkeit, die jeweils in sechs Nachhaltigkeitskriterien unterteilt sind. Zu jedem Nachhaltigkeitskriterium, beispielsweise „nachhaltige Mobilität“, wurden die jeweiligen Herausforderungen, Stärken und Ideen im Dorf ermittelt, um ein Gesamtbild des dringendsten Handlungsbedarf im ökologischen, ökonomischen, sozialen und kulturellen Bereich festzustellen. Als größter Handlungsbedarf der gewachsenen Dörfer ergab sich im Bereich Ökologie die „nachhaltige Mobilität“, bei Ökonomie „lokales Wirtschaften“, im Sozialen „transparente und inklusive Entscheidungsprozesse“ und bei Kultur eine „Gemeinsame Ausrichtung“.

In der zweiten Projektphase wurden unter Einbeziehung lokaler Akteur*innen und regionaler Partner*innen konkrete Umsetzungsideen für Projekte in Form von “Dorf-Nachhaltigkeitsplänen” entwickelt. Diese wurden als partizipativer, sich kontinuierlich weiter entwickelnder Dorf-Aktionsplan konzipiert. Das neuartige Dorfentwicklungs-Werkzeug dient dem Aufbau langfristiger, befruchtender, persönlicher und institutioneller Kooperationsbeziehungen. In den Nachhaltigkeitsplänen der fünf gewachsenen Dörfer wurden insgesamt 41 Projektideen und fünf Modellprojekte beschrieben und die Wirkung jedes Projektes auf die vier Dimensionen der Nachhaltigkeit ausgewertet.

 

Insgesamt fanden in den Dörfern im Rahmen des Projekts „Leben in zukunftsfähigen Dörfern“ 77 lokale Veranstaltungen mit ca. 1 600 Teilnehmer*innen sowie sechs bundesweite Veranstaltungen mit ca. 150 Teilnehmer*innen statt. In der in Berlin stattfindenden Abschlusskonferenz im September 2018, wurden die Projektergebnisse und -Kernthesen für eine nachhaltige Dorfentwicklung vorgestellt und diskutiert. Hervorgehoben wurde u.a. die Relevanz einer bundesweiten Netzwerkbildung durch einen Schulterschluss der Initiativen für eine zukunftsfähige Dorfentwicklung. Das gelungene Experiment wurde mit einer durch das Umweltbundeamt finanzierte Projektverlängerung bis Ende Februar 2019 gekrönt, während der ein Spielkarten-Set für die Bestandsaufnahme gestaltet und eine Veröffentlichung entstehen sollen. Letztere wird die gewonnen Projekt-Erfahrungen hinsichtlich des Projektprozesses und der Rolle der „Pioniere des Wandels” zusammenfassen.

Die vom Projekt entwickelten Instrumente der Dorfentwicklung finden ein ausgesprochen reges Interesse bei Dorfbewohnern sowie Vertreter aus Politik und Wissenschaft wo immer sie auch präsentiert wurden, vom Netzwerk21Kongress in Dessau bis zur Konferenz: “Entvölkerung auf dem Lande – das Verlassene wieder zum Leben bringen” in Pamplona, Spanien. Als nächstes wird das Projekt auf der Konferenz der Akteure 2019 in Berlin am 29. November 2019 vorgestellt werden.

Alle Ergebnisse sowie ein Film über das Projekt „Leben in zukunftsfähigen Dörfern“ (siehe auch: https://vimeo.com/292687065) sind auf der Website des Projekts zum Download verfügbar. Hier finden sie einen ausführlicheren Artikel. Für Fragen wenden Sie sich gerne an: uba@gen-deutschland.de

Link zu Artikel: Veciana, S. / Strünke, C. (2018): „Leben in zukunftsfähigen Dörfern. Ein Modellprojekt zur Unterstützung nachhaltiger ländlicher Entwicklung”. In: Neue Ansätze für die Dorf- und Regionalentwicklung, Agrarsoziale Gesellschaft e.V. ASG, Göttingen, 03/2018, S. 26-29.