Arbeitskreis Ökologie

Einen neuen Umgang mit unserer Umwelt in allen Aspekten zu finden steht im Kern vieler Gemeinschaften und Ökodörfer. Diese Haltung findet in der ökologischen Dimension der Nachhaltigkeit seinen Ausdruck. Grundsätzlich versuchen Ökodörfer den Zugang zu Lebensmitteln, Unterkunft, Wasser und Energie auf eine Art und Weise zu gestalten, die die natürlichen Kreisläufe der Natur respektiert. Die Menschen streben an, sich in den Einklang mit der Natur zu bringen. Biodiversität soll gesteigert und Ökosysteme regeneriert werden. Alle Menschen sollten die Möglichkeit haben, ihre Wechselbeziehungen mit den Kreisläufen der Natur auf direkte und alltägliche Weise zu erfahren.

Die Spannweite der ökologischen Arbeitsfelder in Gemeinschaften ist vielfältig: Sie reicht von bio-organischem Gemüseanbau und solidarischen Landwirtschaftsbetrieben über Regenerierung von Ökosystemen und Bodenaufbau. Dazu gehört auch die Einrichtung von ressourcenschonender Mobilität, der Einsatz von innovativen Wassernutzungssystemen und erneuerbarer Energieversorgung. Selbst die Entwicklung von nachhaltigen, innovativen Bauweisen ist auf der Agenda. Die gemeinschaftliche Lebensform an sich bietet viel Potenzial für suffiziente Verhaltensweisen im Alltag.

Kontakt: oekologie@gen-deutschland.de